Nachrichten

Auswahl
Jusos
| 1 Kommentar
 

Jusos: Stadt und LWT auf dem Holzweg

Mit der nunmehr erfolgten Entscheidung des OVG Lüneburg wurde somit der letzte Versuch diesmal am 1. Mai einen verkaufsoffenen Sonntag in Lingen (Ems) veranstalten zu wollen abgeschmettert. Die Jusos begrüßen die Entscheidungen des VG Osnabrück und die Bestätigung durch das OVG Lüneburg, die dem Antrag von Verdi auf vorläufigen Rechtsschutz stattgaben keinen verkaufsoffenen Sonntag am 1. Mai stattfinden zu lassen.
Unerträglich zeigte sich dabei das Verhalten der Stadt Lingen (Ems) und des LWT aus der Sicht der Lingener Jusos. mehr...

 
Logo
 

Ladenöffnung am 1. Mai in Lingen von Verwaltungsgerichts gestoppt

Lingen: Das Verwaltungsgericht Osnabrück hat am Donnerstag, 28. April, in einem Eilverfah-ren der Klage der Gewerkschaft ver.di stattgegeben und die von der Stadtverwaltung Lingen genehmigte Ladenöffnung am Sonntag, den 1. Mai, gestoppt. „Wir begrüßen das Urteil des Verwaltungsgerichts, den verkaufsoffenen Sonntag in Lingen zu ver-bieten. Das Gericht hat die Position des Bundesverfassungsgerichts vor den rein wirtschaftlichen Interessen der Einzelhändler bekräftigt“, erklärte ver.di-Fachsekretärin Anne Preußer. mehr...

 
 

DGB in Lingen: Den 1. Mai nicht preisgeben

Quelle Lingener Tagespost
Lingen. Dass der „Tag der Arbeit“ an diesem 1. Mai in Lingen für die Beschäftigten des Einzelhandels wegen des verkaufsoffenen Sonntags in der Innenstadt im wörtlichen Sinne ein Tag der Arbeit ist, verleiht dem Gewerkschaftstag eine pikante Note. Um 11.30 Uhr lädt der DGB zur zentralen Maikundgebung am Hotel Hubertushof in Lingen-Schepsdorf, Nordlohner Straße 18, ein. mehr...

 
200
 

Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit

Wir leben in unruhigen Zeiten: Erdbeben, Tsunami und Atomkatastrophe in Japan, Aufstände gegen Unterdrücker-Regime in arabischen Staaten. Die anhaltende Spekulation auf den Rohstoff- und Kreditmärkten, Angriffe auf soziale Errungenschaften und gewerkschaftliche Rechte im Windschatten der Eurokrise bedrohen die Existenzgrundlagen der Arbeitnehmerschaft und der sozial Schwachen. mehr...

 
110409 Friedhelm Wolski-prenger
| 1 Kommentar
 

SPD: Dr. Friedhelm Wolski-Prenger einstimmig zum Landratskandidaten gewählt

Haren. Auf ihrer Wahlkreiskonferenz in Haren stellte die SPD die Weichen für eine erfolgreiche Kommunalwahl am 11. September. 87 Delegierte waren gekommen, um über die Aufstellung der Kandidaten in den 10 emsländischen Wahlbereichen abzustimmen. Dr. Friedhelm Wolski-Prenger überzeugte mit einer engagierten Rede über die zukünftige Entwicklung des Emslandes und wurde einstimmig zum Landratskandidaten gewählt
mehr...

 
Aufruf 250
 

Beschluss des SPD-Präsidiums: Deutschland braucht einen dauerhaften Energiekonsens!

Das SPD-Präsidium hat in seiner Sitzung am 11. April folgenden Beschluss gefasst:
Deutschland braucht einen dauerhaften Energiekonsens, der dauerhaft zum Ausstieg aus der Atomenergie zur Stromerzeugung zurückkehrt und den Umstieg auf erneuerbare Energien, mehr Energieeffizienz und moderne Kraftwerke beschleunigt.
mehr...

 
P1050357
 

SPD Baccum: Chancen zu einer anderen Energiepolitik nutzen!

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um die Schließung von Atomkraftwerken diskutierten Vertreter der Baccumer SPD unter Leitung ihres Vorsitzenden Reinhold Hoffmann auf dem Gemeinschaftsstand "Innovatives - Niedersachsen" der Hannover Messe Chancen und Möglichkeiten einer dringend erforderlichen Energiewende sowie Möglichkeiten der Wärmerückgewinnung von Abwärme aus Abwasser. Auf Einladung der SPD Baccum waren an den Gesprächen auf der Hannover Messe der Umweltpolitische Sprecher der SPD Landtagsfraktion Detlef Tanke und Fachleuten aus der Energiewirtschaft beteiligt. mehr...

 
Gerd Will, MdL
 

Will: Hochschulstandort Lingen weiter ausbauen und stärker nutzen!

Am Lingener Standort der Hochschule Osnabrück studieren derzeit 1.541 Studenten. 607 im Department Management und Technik, 550 im Department für duale Studiengänge und 384 im Department für Kommunikation und Gesellschaft. Zum kommenden Wintersemester werden 144 weitere Studienplätze geschaffen in den Bereichen Wirtschaftsinformatik 40, Wirtschaftsingenieure 35, Pflege 25 sowie weitere 44 Plätze. mehr...