Jäger folgt im Lingener Stadtrat auf Baisakow - Glückwünsche für Dieter Krone

 
Foto: Lingener Tagespost Wilfried Roggendorf


Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone (links) verpflichtete den Sozialdemokraten Herbert Jäger als neuen Lingener Ratsherren. Foto: Wilfried Roggendorf

 


Herbert Jäger übernimmt das Mandat von Natalie Baisakow, die am 11. September 2016 für die SPD in den Lingener Stadtrat gewählt worden war. In der jüngsten Sitzung des Rates wurde der Sozialdemokrat per Handschlag von Oberbürgermeister Dieter Krone als Ratsherr verpflichtet. Der Baccumer war bereits zwischen 2006 und 2016 Mitglied im Stadtrat.

 

Quelle: Lingener Tagespost. Veröffentlicht mt freundlicher Genehmigung der Redaktion

Zuvor hatte der Stadtrat einstimmig den Sitzverlust von Baisakow festgestellt: Sie sei aus beruflichen Gründen aus Lingen weggezogen, erläuterte Ratsvorsitzender Werner Hartke (CDU).

Wahlmöglichkeit durch Koops Kanidatur

Zu Beginn der Sitzung hatte Hartke Krone zu dessen Erfolg bei der Oberbürgermeisterwahl im Namen des Stadtrates gratuliert. Diesem Dank schlossen sich Vertreter aller Fraktionen an. Zugleich zollten sie dem Bürgernahen Robert Koop für dessen Kandidatur ihren Respekt. Krone bedankte sich für die Glückwünsche und betonte, nur durch Koops Kandidatur hätten die Bürger eine Wahlmöglichkeit gehabt.

Stadtrat Foto: Lingener Tagespost Wilfried Roggendorf


Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone (links) verpflichtete den Sozialdemokraten Herbert Jäger als neuen Lingener Ratsherren. Foto: Wilfried Roggendor

 

Wahlergebnis amtlich bestätigt

Wie Stadtwahlleiter und Erster Stadtrat Stefan Altmeppen unserer Redaktion mitteilte, hat der Stadtwahlausschuss das am Wahlabend verkündete vorläufige Ergebnis mittlerweile amtlich bestätigt.

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.